VDA Band 5 – VDA5 – Messprozesseignung Prüfprozesseignung Schulung

Im VDA 5 werden bestehende Normen und Richtlinien zum Nachweis der Prüfmittelfähigkeit betrachtet. Die Prüfmittelfähigkeit stellt die Eignung von Prüfmitteln für den jeweiligen Prüfprozess dar.

Messsystemanalyse MSA 1 20302 Excel

In unserer online Schulung wird anhand von Unterlagen, der zu Verfügung gestellten Excel Vorlagen und vieler praktischen Übungen das notwendige Wissen zur VDA 5 vermittelt. Nach der Schulung beherrschen Sie die gängigen Methoden und Verfahren, um die Eignung von Prüfprozessen (Prüfmittelfähigkeit, Messsystemanalyse (MSA)) nachzuweisen. Sie können eigenständig die vermittelten Verfahren anhand der Excel Vorlagen anwenden und Ihren Prüfprozess nach VDA 5 verifizieren.

Die Schulung wird von VDA – QMC zertifizierten Trainern durchgeführt.

Sollten Sie Interesse haben, können Sie hier gerne Informationen zu Kosten und dem Excel Tool zur VDA 5 erhalten. Benötigen Sie Hilfe bei der Umsetzung der VDA 5 Anforderungen, können Sie uns auch gerne eine EMail schreiben (roland.schnurr@sixsigmablackbelt.de)

Inhalte der Schulung sind:

  • Normenanforderungen, Regelwerke und Referenzhandbücher 
  • (GUM, VDA 5, MSA-QS9000, VDA 6.1, IATF 16949-Standard, ISO 8015, ISO 14253)
  • Begriffsdefinitionen (Prüfprozess, Genauigkeit, Wiederholpräzision, Vergleichspräzision, Stabilität, Linearität, Unsicherheitskomponenten, Kombinierte Standardunsicherheit, Erweiterte Messunsicherheit)
  • Verfahren zur Messsystemanalyse und Prüfprozesseignung (BIAS-, Cg/Cgk-, GRR-Studie, ARM, ANOVA)
  • Fähigkeitskennwerte (Bias, Cg, Cgk, EV, AV, PV, %GRR, ndc)
  • Unsicherheitskomponenten für das Prüfmittel
  • Unsicherheitskomponenten für den Prüfprozess
  • Standardmessunsicherheiten u(xi)
  • Kombinierte Standardunsicherheit u(y)
  • Erweiterte Messunsicherheit U
  • Erstellung der Unsicherheitsbudgets
  • Ermittlung der Messunsicherheit
  • Eignungskennwerte
  • Eignungsnachweise von Prüfprozessen (messend und attributiv)
  • Auswertevarianten, K-Faktoren und Grenzwerte
  • Berücksichtigung der Messunsicherheit an den Toleranzgrenzen (ISO 14253)
  • Praxisanwendungen
  • Erfahrungsaustausch und Abschlussdiskussion